Was sind Generika?

pic_generika

Die erektile Dysfunktion ist für die meisten Männer mit einem undurchdringlichen Tabu belegt, das sie, wenn sie darunter leiden, tief in sich verschließen. Nach und nach ziehen sich die betroffenen auch von ihrer Partnerin zurück, niemand darf schließlich von ihrem Problem wissen. Auch zum Arzt trauen sich viele aus diesem Grund nicht. Geschweige denn zur hübschen Apothekerin um die Ecke. Eine Lösung versuchen die Männer natürlich trotzdem zu finden. Eine Möglichkeit wäre die Bestellung von Viagra und Co. Allerdings sind diese recht teuer und ein Rezept ist notwendig. Das gilt allerdings nicht beim Kauf von Generika im Internet. Doch hier tauchen die nächsten Schwierigkeiten auf.

 

Keine Fälschungen sondern zugelassene Medikamente

 

Generika? Besser nicht. Mann will ja kein gefälschtes Präparat kaufen und sich damit vielleicht noch die Gesundheit ruinieren. Tatsächlich sind gefälschte Präparate im Internet ein großes Problem. Auf dem Markt der Potenzmittel werden enorme Umsätze gemacht, so dass es kein Wunder ist, dass Schwarze Schafe und Trittbrettfahrer mit wenigen Investitionen sich ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Doch Generika sollten nicht mit Fälschungen verwechselt werden, wie dies häufig der Fall ist. Bei Generika handelt es sich um sogenannte Nachahmerpräparate der Originalmedikamente von anerkannten Pharmaunternehmen. Nach dem Ende des Patentschutzes für das Unternehmen Pfizer, das das Original auf den Markt bracht, konnten die Konkurrenzfirmen diese Präparate nun selbst einführen. Diese zugelassenen Medikamente sind nahezu exakte Kopien des Originalproduktes mit der gleichen Wirkungsweise und den gleichen Inhaltsstoffen.

 

Geringerer Preis durch weniger Kosten

 

Was die meisten bei den Generika verwirrt, ist der Preis. Dieser liegt oftmals deutlich unter dem des Originalpräparats und daher müssen die Medikamente doch Fälschungen sein. Diese Überlegung ist naheliegend doch falsch und leicht erklärt. Die Unternehmen, die diese Generika anbieten, haben weniger Investitionen durch etwa Forschung auszugleichen, wodurch sie in der Lage sind, die Medikamente günstiger anzubieten. Für die Herstellung von Generika gelten klare Regeln. So muss die Bioverfügbarkeit des Präparates zwischen 80 und 125 Prozent derer des Originals liegen, um eine Zulassung zu erhalten. Aufgrund der geringen Kosten wird nicht nur vom Endverbraucher gern auf die Generika zugegriffen, diese Medikamente haben auch ihren festen Platz in der Arzneimitteltherapie und werden oftmals mehr verschrieben als die Originalpräparate. Generika sind also in der Regel keine Fälschungen, sondern können guten Gewissens gekauft werden. Natürlich sollte auch im Internet genau darauf geachtet werden, nicht auf ein Schwarzes Schaf hereinzufallen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *