Lovegra – zur Steigerung der weiblichen Lust

Das Thema „erektile Dysfunktion“, besser bekannt als Impotenz, ist weit verbreitet und wird viel diskutiert – obwohl oder gerade weil es von den betroffenen Männern mit einem strikten Tabu belegt wird. Seit mehreren Jahren werden den Männern allerdings von der Pharmaindustrie Präparate angeboten, mit denen die Erektionsschwierigkeiten überwunden werden können. Doch sind wirklich nur Männer betroffen? Lange Zeit standen diese im Fokus der Unternehmen, das weibliche Geschlecht fand weniger Beachtung. Doch auch Frauen können Phasen erleben, in denen der Geschlechtsverkehr unmöglich ist. Dies haben nun auch die Pharmaunternehmen erkannt und ein Produkt auf den Markt gebracht, das Frauen wieder zu einem erfüllteren Sexleben und mehr Lebensqualität verhelfen soll – Lovegra.

 

Wirkungsweise

 

Einer der Hauptauslöser für die weibliche Unlust ist Stress. Dieser verhindert, dass sich die Muskulatur im Becken entspannen kann, wodurch keine ausreichende Durchblutung dieser Region gewährleistet wird. Aufgrund der unzureichenden Durchblutung ist das Aufkommen von Erregung schwer oder nicht möglich, geschweige denn ein Orgasmus. Das Medikament Lovegra, das seit einigen Jahren auf dem Markt ist, schafft Abhilfe und hilft auch Frauen, die generell nur selten einen Orgasmus haben – ein Problem, das 60 Prozent der Frauen betrifft –, zu einem solchen. Lovegra basiert auf Sildenafil, dem gleichen Wirkstoff wie das Potenzmittel Viagra. Dieser Wirkstoff senkt den Ausstoß für Serotonin und hebt im Gegenzug den Dopaminausstoß an. Die Folge ist eine stärkere Durchblutung der Beckenmuskulatur und eine erhöhte Prosuktion von Scheidenflüssigkeit. Untersuchungen zufolge setzt die Wirkung des Medikamentes bereits nach 30 Minuten ein, die Orgasmusfähigkeit steigt mit Lovgra auf bis zu 90 Prozent an. Die Wirkdauer wird mit vier bis sechs Stunden angegeben. Die Aussagen der Probandinnen der Studien sprechen für Lovegra, sie berichteten von mehr Scheidenflüssigkeit, einer vergrößerten Klitoris und besseren Orgasmen als zuvor. Der Hersteller des Mittels verspricht sogar die Möglichkeit multipler Orgasmen.

загруженное (1)

Vor der Einnahme einen Arzt konsultieren

 

Lovegra ist also ein effektives Mittel für Frauen, ihrem Liebesleben wieder den nötigen Pep zu geben. Dennoch sollte beachtet werden, dass Lovegra ein Medikament ist und dementsprechend Nebenwirkungen aufweisen kann. Diese treten allerdings den Untersuchungen zufolge bei weniger als einem Prozent der Frauen auf. Mögliche Nebenwirkungen sind ähnlich wie bei Viagra Schwindelgefühle, Kopfweh, Verdauungsprobleme und eine mögliche Schwächung der Sehstärke. Zudem sollte die Einnahme des Präparates mit dem Arzt abgesprochen werden, da es für Frauen mit bestimmten Allergien und Vorerkrankungen im Herz-Kreislauf-System oder in der Leber möglicherweise weniger geeignet ist. Zudem kann es zusammen mit anderen Medikamenten zu Wechselwirkungen und Kontraindikationen kommen. Auf die gleichzeitige Einnahme von Lovegra mit nitrithaltigen Medikamenten sollte verzichtet werden, da es zu einem gefährlichen Blutdruckabfall kommen kann. Zudem sollte beachtet werden, dass PDE-5-Hemmer wie Sildenafil die Wirkung von HIV-Hemmern senken kann, wohingegen der Spiegel des Sildenafils stark ansteigt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *