Levitra Generika – die günstigere Alternative

images (1)

Das Potenzmittel Viagra ist wohl das bekannteste Medikament, um erektile Dysfunktionen zu bekämpfen. Der Name des Präparates ist längst zum Synonym für potenzsteigernde Mittel aller Art geworden. Allerdings gehört es auch zu den teuersten auf dem Markt. Doch die Pharmaindustrie hat längst günstigere Alternativen geschaffen, die auch den kleinen Geldbeutel nicht allzu sehr schmälern sollten. Eine davon ist das Medikament Levitra, das nicht nur preiswerter ist als der Klassiker von Pfizer, sondern auch durch andere Qualitäten überzeugt. Noch günstigere Alternativen, die dieselben Qualitäten wie das Medikament aus dem Hause Bayer HealthCare aufweisen, sind dessen Generika.

 

Erfolg mit PDE-5-Hemmern

 

Der Wirkstoff von Levitra Generika, das sogenannte Vardenafil, gehört zu den PDE-5-Hemmern und damit zur selben Gruppe wie Sildenafil, dem Wirkstoff des Potenzmittels Viagra. Daher ähnelt die Wirkungsweise von Levitra Generika auch weitestgehend der von Viagra. Arzneimittel aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer sorgen für die Blockierung eines Enzyms, das eine Erektion verhindert, und weiten die Blutgefäße im Penis, wodurch sich dieser versteifen kann. Vardenafil unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten von der Wirkungsweise des Medikaments aus dem Hause Pfizer. So zeigten Untersuchungen, dass der Wirkstoff bei weit mehr Männern anschlägt. Im Durchschnitt gelingt es 87 Prozent der Männer nach der Einnahme, eine Erektion aufzubauen, was ein hohes Maß an Zuverlässigkeit zeigt – eine Eigenschaft, die für Männer mit erektilen Dysfunktionen natürlich am wichtigsten ist. 83 Prozent der Probanden erreichten einen Orgasmus. Zudem ist nach der Einnahme von Vardenafil bedeutend schneller der Geschlechtsverkehr möglich, die Wirkung des Arzneimittels setzt bereits nach durchschnittlich zehn Minuten ein.

Zugelassene Nachahmerpräparate

 

Beim Einkauf von Medikamenten in Online-Apotheken sind viele Menschen sehr vorsichtig. Was verständlich ist, denn gerade bei Potenzmitteln gibt es viele schwarze Schafe, die mit schlechten Fälschungen Geschäfte machen wollen. Bei den sogenannten Generika handelt es sich jedoch nicht um Fälschungen, sondern um Nachahmerpräparate, die von renommierten Konkurrenzunternehmen hergestellt werden, nachdem das Patent für das Originalmedikament ausgelaufen ist, und deren Verkauf gesetzlich zugelassen ist. Diese Generika verfügen über denselben Wirkstoff wie das Original und dies in nahezu derselben Menge. Die Wirkungen von Original und Generikum sind also vergleichbar.

 

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

 

Demzufolge haben beide Präparate jedoch auch dieselben Nebenwirkungen. Diese reichen von Kopfschmerzen über Schwindelgefühle bis hin zu Verdauungsstörungen. Auch Muskelschmerzen sind möglich. Diese Nebenwirkungen treten allerdings nicht sehr häufig auf. Obwohl Levitra Generika rezeptfrei im Internet bestellt werden können, ist es angeraten, vor der Einnahme einen Arzt zu konsultieren, da das Präparat für Männer mit Lebererkrankungen oder Erkrankungen im Herz-Kreislauf-System möglicherweise ungeeignet ist. Auch die gleichzeitige Einnahme mit anderen Medikamenten muss abgeklärt werden, da Levitra Generika, besonders bei nitrithaltigen Präparaten, Wechselwirkungen und Kontraindikationen verursachen kann. Auch HIV-Protease-Hemmer sollten nicht zusammen mit Levitra Generika eingenommen werden, da dies zu einem stark erhöhten Vardenafilspiegel und einer gesenkten Wirkung der HIV-Medikamente führt. Die Kosten für Levitra Generika müssen ebenso wie bei dem Originalpräparat selbst übernommen werden, da das Medikament die sexuelle Leistung und somit die Lebensqualität steigern soll und deshalb von den Krankenkassen als nicht erstattungsfähig eingestuft wurde.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *